21.04.02 16:20 Uhr
 219
 

Frankfurter Allgemeine Zeitung: Drastisches Sparprogramm

Jochen Becker, Geschäftsführer der 'Frankfurter Allgemeine Zeitung GmbH' zieht die Konsequenzen aus den schlechten Zahlen des Vorjahres (28 Mio. Euro operativer Verlust) und der im ersten Quartal 2002 um ca. 4 % gesunkenen Auflage.


Ein deutliches Sparprogramm solle die Betriebskosten „deutlich über zehn Prozent“ senken, so Becker. Zum ersten Mal in der Verlagsgeschichte werde auch über betriebsbedingte Kündigungen nachgedacht.


Ziel wären hauptsächlich Mitarbeiter der englischsprachigen Ausgabe der „FAZ“, die nach Vorgabe des Auftraggebers, der „International Herald Tribune“ seitentechnisch halbiert werden soll. Durch den Honorarausfall wäre der Kostendruck zu hoch.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Maxx Dax
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Frankfurt, Zeitung, Sparprogramm
Quelle: www2.wiwo.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ein Verbraucher bekommt 30.000 Likes für bösen Facebook-Post an Aldi-Süd
Google zahlt Frauen offenbar geringere Gehälter als Männern
Großbritannien: IT-Problem - British Airways streicht Flüge



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundeswehr testet Uniform für Schwangere
Orkan in Moskau: Mehrere Tote durch Unwetter
Russland: Patientin wurden 22 gesunde Zähne gezogen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?