21.04.02 14:17 Uhr
 3.583
 

Neuer Ärger für "LINDOWS"

Nachdem, wie bei SNN berichtet wurde, das Produkt 'LINDOWS', welches eine Vereinigung von WINDOWS und LINUX darstellen soll, wegen des Namens schon von Seiten MS Ärger bekommen hatte, droht nun ein weiterer Streit, diesmal seitens der FSF.

Denn laut der 'Free Software Foundation' verstößt Lindows in dem Sinne gegen die Regeln, dass die kostenpflichtigen Previews nicht den Quellcode enthalten, obwohl sie auf DEBIAN und WINE basieren.

Denn diese Programme stehen unter der GPL, welche eine Weitergabe des Quellcodes geänderter Programme eindeutig vorsieht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AB_the_diablo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Neuer, Ärger
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gläserner Bürger: China will in drei Jahren eine digitale Diktatur errichten
"Landwirtschafts-Simulator 18": Nun ist bekannt, wann das Spiel genau erscheint
Microsoft programmiert China eine eigene Windows-Version für Regierung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Österreich: Thorsten Fink liefert sich heftigen Streit mit Moderator
NATO-Verteidigungsausgaben: US-Präsident Trump pocht auf zwei Prozent-Ziel
Osterholz-Scharmbeck: Polizei nimmt 18-Jährigen fest, der offenbar Vater erstach


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?