21.04.02 12:01 Uhr
 49
 

USA: Apotheker verkaufte mit Wasser verdünnte Medikamente

Ein Apotheker aus der amerikanischen Stadt Kansas City hat bei Verhören durch das FBI zugegeben, eine grosse Zahl von Chemotherapie- und zahlreichen anderen Medikamenten verkauft zu haben, die er vor dem Verkauf eigenhändig mit Wasser vermengt hatte.

Das FBI vermutet, dass der Apotheker Medikamente von 98.000 Verschreibungen in dieser Weise verändert hat. Die Zahl der betroffenen Patienten wird auf bis zu 4.200 geschätzt.

Im Februar hatte der besagte Apotheker bereits gestanden 20 Verunreinigungen vorgenommen zu haben. Dem Täter droht eine jahrzehntelange Gefängnisstrafe.