21.04.02 09:50 Uhr
 976
 

Manila droht ein Volksaufstand wegen SMS-Plänen der Regierung

Hatte zu Beginn des letzten Jahres noch die Mobilmachung per SMS dazu geführt, den Präsidenten Estarda in Manila zu stürzen, droht jetzt der neuen Regierung in Manila ein Volksaufstand wegen ihrer Pläne SMS-Nachrichten zu besteuern.

Die Nachfolgerin von Joseph Estrada, Gloria Arroyo, begibt sich, wenn man mehreren Kommentatoren Glauben schenken darf, auf sehr dünnes Eis. Sie will Teile des Haushaltsdefizits mit den SMS-Steuereinnahmen senken.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: FSN2
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Regierung, Regie, SMS, Plan, Manila
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politiker soll als Bundestagsalterspräsident mit Reform verhindert werden
Treffen von Marine Le Pen und Wladimir Putin in Moskau
Saarland: AfD blamiert sich mit "Mutlikulti"-Plakat



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Abschiebung eines Terrorverdächtigen nach Tunesien in letzter Minute gestoppt
Eishockey: US-Spieler Sidney Crosby schneidet Gegner mit Schlag Finger ab
AfD-Politiker soll als Bundestagsalterspräsident mit Reform verhindert werden


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?