21.04.02 07:33 Uhr
 42
 

Justiz eröffnet die Moorhuhnjagd - Mehr Schein als Sein am Neuen Markt

Der einst als 'deutsche Wachstumsbörse für Internet- und Technologiewerte' geltende Neue Markt avanciert zunehmend zur 'Moorhuhn-Börse'. Immer mehr Firmen, deren Betrügereien auffliegen, werden förmlich 'abgeschossen', was nur eine Zeitfrage ist.

Die jüngsten Skandale sind die Bilanzfälschungen bei Moorhuhn-Erfinder 'Phenomedia', die erfundenen Umsätze bei Autozulieferer 'Comroad' sowie erfundene Aufträge bei Softwarehersteller 'Ceyoniq'. Einige der Beteiligten wurden bereits inhaftiert.

Börsenexperte Gottfried Heller geht von weiteren Fällen aus, sagt aber auch, dass am Neuen Markt nicht mehr viel zu holen ist. Zudem fordert er, dass spezielle Gerichte mit adäquat geschulten Richtern und Anwälten sich solcher Fälle annehmen sollen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Markt, Justiz, Schein, Moorhuhn
Quelle: www.bild.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brexit: Moody´s stuft Bonität Großbritanniens herab
Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Bundesanleihe: Negativer Zinsrekord



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Spanien: Konflikt um Katalonien geht weiter
Obamacare: Nächste Schlappe für Trump
Dillingen: Unbekannte stellen aufblasbare Sexpuppe vor Radarfalle


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?