21.04.02 07:07 Uhr
 223
 

Türkei: Archivöffnung soll Armeniermassaker widerlegen

Er fordere alle Wissenschaftler dazu auf, sich anhand der verfügbar gemachten Archive selbst davon zu überzeugen, dass es am Anfang des 20. Jahrhunderts keinen Völkermord an Armeniern in der Türkei gegeben habe, erklärte Präsident Ahmet Necdet Sezer.

Die Erklärung sowie ein Brief ähnlichen Inhalts von Ministerpräsident Bülent Ecevit hatten eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema Völkermord in Ankara zum Anlaß.

Der Türkei ist insbesondere die offizielle Deklarierung der Vorgänge zwischen 1915 und 1923 durch das französische und europäische Parlament als Völkermord ein Dorn im Auge. Bis zu 1,5 Millionen Armenier sollen in dieser Zeit ermordet worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Türkei, Türke, Archiv
Quelle: www.netzeitung.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dortmund: Studiengang "Flüchtlingshilfe" ins Leben gerufen
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Hund Schnauze mit Isolierband zugeklebt - Fünf Jahre Haft für Tierquäler
Gülen-Anhänger in Deutschland:Bundesanwaltschaft prüft wegen türkischer Spionage
Peine: Straßenkrawalle unter Flüchtlingen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?