21.04.02 07:07 Uhr
 223
 

Türkei: Archivöffnung soll Armeniermassaker widerlegen

Er fordere alle Wissenschaftler dazu auf, sich anhand der verfügbar gemachten Archive selbst davon zu überzeugen, dass es am Anfang des 20. Jahrhunderts keinen Völkermord an Armeniern in der Türkei gegeben habe, erklärte Präsident Ahmet Necdet Sezer.

Die Erklärung sowie ein Brief ähnlichen Inhalts von Ministerpräsident Bülent Ecevit hatten eine wissenschaftliche Konferenz zum Thema Völkermord in Ankara zum Anlaß.

Der Türkei ist insbesondere die offizielle Deklarierung der Vorgänge zwischen 1915 und 1923 durch das französische und europäische Parlament als Völkermord ein Dorn im Auge. Bis zu 1,5 Millionen Armenier sollen in dieser Zeit ermordet worden sein.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: kwikkwok
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Türkei, Türke, Archiv
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher empfangen von nahem Stern merkwürdige Signale
Forscher analysieren Turiner Grabtuch: Mensch darauf erlitt massive Gewalt
Studie: Kinderkriegen schädigt das Klima am meisten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Der Umgang der Medien mit der Flüchtlingskrise
Hagen: Wohnung wegen Kakerlakenbefall geräumt
Münchner Amoklauf: Am Jahrestag wird Opfern gedacht und Mahnmal übergeben


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?