21.04.02 00:46 Uhr
 64
 

Krebspatienten in Deutschland schlecht behandelt ?

Der Präsident der Deutschen Krebsgesellschaft und Direktor der Universitäts-Frauenklinik in Ulm Ralf Kreienberg kritisierte jetzt gegenüber der DPA fehlende Standards und Qualitätskontrollen bei der Krebsbehandlung.

'Krebspatienten werden nicht gut genug behandelt, weil viele Kliniken nicht wissen, dass sie sich nicht an die international geforderten Qualitätsrichtlinien halten.' gab Kreienberg zu bedenken.

Er forderte ein zwingendes Qualitätshandbuch, das vorschreibe, in welchem Stadium welche Maßnahme notwendig sei. Der Deutschen Krebsgesellschaft läge ein solches Werk bereits vor. Es müsse aber verbindlich sein und auch kontrolliert werden.