20.04.02 23:49 Uhr
 238
 

Zehntausende gingen in Washington gegen US-Politik auf die Straße

In Washington sind zehntausende Menschen gegen die amerikanische Nahost-Politik, den Krieg gegen den Terrorismus und die Globalisierung auf die Straße gegangen.

Ziel der Protestmärsche war eine zentrale Veranstaltung. Die Demonstration ging ohne Zwischenfälle vonstatten, informierte die Polizei.

Bundeskanzler Schröder kann friedliche Demonstrationen gegen die Globalisierung nachvollziehen. Mit ihrer Haltung gegenüber ungleichem Handel und Spekulationen seien sie nicht allein, teilt Schröder in der 'Welt am Sonntag' mit.


WebReporter: infotop
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Politik, Straße, Washington
Quelle: www.morgenweb.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Finanzministerium: Geschachere um Wolfgang Schäubles Ministerposten
Umfrage: Weniger Deutsche sehen in Zuwanderung ein Problem



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Flüchtlingskosten sind ein deutsches Tabuthema
Sport1: Oliver Pochers "Fantalk" nach nur einer Sendung eingestellt
Sarah Connor war von Bushido als Schwager wenig begeistert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?