20.04.02 22:11 Uhr
 75
 

Prostituierte und "Solide" im ständigen Konflikt

Wenn eine Frau in einem Haus wohnt, das auch sogenannte „Modellwohnungen“ enthält, kann sie ihr blaues Wunder erleben: Plötzlich steht dann ein Freier vor der Tür, der denkt, wo eine Prostituierte wohnt, müsse es auch noch andere geben.

Mindestens 250 solcher Wohnungen gibt es Bremen, wo der Sperrbezirk relativ klein ist – und das bedeutet, dass Prostitution fast in der ganzen Stadt betrieben werden darf. „Solide“ Mieter haben es da schwer – die meisten ziehen bald wieder aus.

Freilich ist es nicht überall möglich, ein Gewerbe auszuüben – doch das muss auch erst bewiesen werden. Die Polizei scheint aber ein Mittel zu haben: Sie stört den „Verkehr“, indem sie Freier anspricht – das verdirbt auf Dauer das Geschäft.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: sehpferd
Rubrik:   Freizeit
Schlagworte: Konflikt, Prostituierte
Quelle: www.weser-kurier.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wie das Selfie eines Vorbild-Flüchtlings für den rechten Hass missbraucht wurde
Donald Trumps Präsidentenfete: 100.000 Dollar um dabei zu sein
Laut Umfrage masturbieren 39 Prozent heimlich während der Arbeit



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russland: Ohrfeigen-Gesetz soll häusliche Gewalt erlauben
Köln: Moscheebau - "Wir werden vertröstet und sogar angelogen."
Regensburg: 33-jähriger Mann randaliert in Donaueinkaufszentrum


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?