20.04.02 14:55 Uhr
 216
 

US-Gericht: Generierte Kinderpornos sind freie Meinungsäußerung

Das Oberste US-Gericht hat entschieden, dass die Herstellung und Verbreitung von Computer-generierten Kinderpornos legal und verfassungsgemäß durch das Recht auf freie Meinungsäußerung abgesichert ist.

Damit widersprach das Gericht einem Urteil aus dem Jahr 1996, dass die realistischen, virtuellen Machwerke dem wirklichen Mißbrauch von Kindern in Filmen gleichstellte.

Offizielle gaben allerdings an, dass man in manchen Fällen nicht unterscheiden konnte, ob es sich um generierte oder nachträglich digitalisierte und somit verfälschte Real-Aufnahmen handelte.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: USA, Gericht, Kinderporno, Meinung
Quelle: www.infobeat.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

USA: Erstmals muss ein Chirurg wegen OP-Pfusch lebenslang ins Gefängnis
Erhöhte Messwerte von radioaktivem Jod gemessen: Auch Deutschland betroffen
Behörde prüft Todesfälle durch Homöopathie (USA)



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Geheime Strukturen der Macht - Teilnehmerliste Münchener Sicherheitskonferenz
CDU-Politiker Reul nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"
CDU-Politiker Reul bezeichnet nennt Martin Schulz "selbstverliebten Egomanen"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?