20.04.02 13:13 Uhr
 60
 

Kritik an "Säuberungsaktion" in Tschetschenien

Die Menschenrechtsorganisation Human Rights Watch weist in einem Bericht darauf hin, dass tschetschenische Gefangene der russischen Sicherheitskräfte spurlos verschwinden.

Allein im Jahr 2001 konnten 80 Fälle recherchiert werden, in denen Menschen mit der Anklage 'Zugehörigkeit zu den Rebellen' verhaftet worden sind. Vermehrt wird jedoch von den Behörden abgestritten, dass die Vermissten inhaftiert worden sind.

Ein Teil dieser 'Verschwundenen' werden später mit eindeutigen Spuren von Gewalt tot aufgefunden. Das russische Militär räumt indess ein, dass es in Tschetschenien zu 'Spezialoperationen' gegen verdächtige Zivilisten komme.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: vanilleeis
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kritik
Quelle: www.nzz.ch

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Düsseldorf: "König der Taschendiebe" nach Marokko abgeschoben
Dresden/Urteil: Bewährung für Mann der Kinder für Sex bezahlte



Copyright ©1999-2016 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Merkel warnt vor erhöhter Anschlagsgefahr in Deutschland
Gasexplosion nach Zugunglück in Bulgarien
Aiman Mazyek fordert mehr muslimische Vertreter im Rundfunkräten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?