20.04.02 08:51 Uhr
 166
 

Israel gibt nach - UNO untersucht Vorwürfe eines Massakers in Dschenin

Nachdem man sich in den letzten Tagen strikt weigerte, der UNO Einblicke in die Geschehnisse und den Zustand des Flüchlingslagers von Dschenin zu gewähren, hat die israelische Regierung plötzlich nachgegeben.

Israel stimmte zu, dass Gesandte der UNO sich ein eigenes Bild machen können und will dieses Vorhaben mit allen Mitteln unterstützen. Man spricht sich aber weiterhin gegen eine internationale Untersuchungskommission aus.

Nach Angaben arabischer Staaten soll es in dem Flüchtlingslager zu einem Massaker gekommen sein. Israel dementiert dies und gibt an, dass es sich bei den Toten und den Zerstörungen um die Folgen von 'regulären' Gefechten handelt.


WebReporter: OlliHu
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Israel, Vorwurf, UNO, Massaker
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte
Spanien: Katalonische Regierungsmitarbeiter vor Unabhängigkeitsvotum verhaftet
Brexit-Kosten von 100 Milliarden Euro: London bietet EU nur 20 Milliarden an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Sachsen: Vater und Söhne abgeschoben - Mutter und Tochter können bleiben
Studie: Der umweltschädlichste Dienstwagen gehört Horst Seehofer
Trotz Spannungen: Bundesregierung bürgt weiterhin für Türkei-Geschäfte


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?