19.04.02 11:14 Uhr
 463
 

Masern-Erkrankung hemmt AIDS-Viren

Bei einer Studie in Sambia ergab sich, dass die Konzentration von AIDS-Viren im Blut erkrankter Kinder im Falle einer Masern-Infektion teilweise auf ein Vierzigstel des Durchschnitts zurückging.

Ursache hierfür ist scheinbar die durch die Masern erhöhte Konzentration von CD8-T-Zellen im Blut. Das sind weiße Blutkörperchen, die infizierte Zellen zerstören sollen.

Nach der Infektion ging die AIDS-Viren-Konzentration im Blut der Kinder allerdings rasch wieder auf den ursprünglichen Wert zurück, teilweise sogar darüber.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Viren, Erkrankung
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Hoffnung für Krebspatienten: Methadon kann Tumorwachstum stoppen
Hoffnung bei Makuladegeneration: Antikörper könnte Sehverlust eindämmen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Gin Tonic soll vor Mückenstichen schützen
Mobbing-Opfer wird von 200 Bikern zur Schule gebracht
Ein Toter: Schwere Unwetter in Norddeutschland


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?