18.04.02 21:11 Uhr
 273
 

Führerschein: TÜV-Prüfer-Weisung führt zu Unfall - Fahrlehrer haftet

Ein kurioser Unfall ereignete sich während einer Führerscheinprüfung, wie der ARCD berichtet. Nach erfolglosen Bemühungen hatte der Prüfer wohl genug gesehen und brach die Prüfung ab. Die Aufforderung, rechts ranzufahren, endete aber mit einem Unfall.

Der Prüfer übersah nämlich, dass die Stelle zum Halten nicht geeignet war - und prompt kam es zum Unfall mit Personen- und erheblichen Sachschaden.

Dem Fahrschüler drohen keine Konsequenzen - es haftet der Fahrlehrer, da dieser verantwortlicher Fahrzeugführer ist. Allerdings wird auch eine Haftung des Prüfers untersucht.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: wolkenlos
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Unfall, Führerschein, Führer, TÜV, Prüfer
Quelle: www.auto-kiste.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
Österreich: Frau klagt erfolgreich 21.000 Euro Spam-Gewinn ein
Augustdorf: Mann reißt Prostituierten fast die Zunge heraus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsgericht: Beschwerde von Muslima mit deren Argument abgelehnt
"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen