18.04.02 20:41 Uhr
 25
 

Bundesfinanzminister Eichel vor Untersuchungsausschuss

Bundesfinanzminister Eichel hat vor dem Parteispendenausschuss ausgesagt, er habe keine Erkenntniss über Korruption oder Subventionsbetrug der Leuna-Raffinerie.

Eichel verteidigte die umstrittene Sonderermittlungsgruppe seines Ministeriums. Auch im März 2000 habe keine deutsche Staatsanwaltschaft Ermittlungen in Sachen Leuna aufgenommen.

Schadensersatzansprüche des Staates wegen erhöhter Subvention könnten verjähren.
Der Ausschuss hatte von der Existenz der Task Force nur durch Zufall erfahren. Union und FDP erwirkten ein Ende der Ermittlungen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Untersuchung, Eichel
Quelle: www.netzeitung.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Kein Verbot: Belgische Abgeordnete dürfen im Parlament kostenlos Alkohol trinken
Gambias Ex-Präsident Jammeh soll die Staatskassen geplündert haben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Verfassungsrechtler klagen gegen Donald Trump wegen dessen Hotel-Imperiums
CSU-Politikerin Ilse Aigner fordert von Medien ein Ende des "Trump-Bashings"
Wien: Polizei fasst Mann, der Straßenbahn klaute und mit ihr herumfuhr


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?