18.04.02 20:36 Uhr
 43
 

Gentherapie: Gene falsch abgelegt - Mäuse bekamen Krebs

In Hannover sind nun erstmals Mäuse gestorben, bei denen im Zuge einer Gentherapie ein Fehler passierte.

Genveränderte Knochenmarkzellen, die den Mäusen gespritzt wurden, verursachten bei den Tieren Leukämie. Zuvor hatte der Retrovirus, der die Geninformationen in den Zellen ablegen sollte, die Erbinformation an den falschen Stellen abgelegt.

Trotzdem besteht nach Angaben der beteiligten Forscher kein Grund zur Sorge: Dies sei das erste Mal dass so etwas passiert ist, und die Chancen dafür stünden bei eins zu zehn Millionen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Maus
Quelle: www.newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Russischer Raumtransporter verloren
Studie: Religiöse Rituale wirken auf unser Gehirn wie Drogen
Australien: Massensterben von Korallen im Great Barrier Reef



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Alter falsch angegeben - Flüchtlinge kassieren 150.000 Euro
Bonn: Shitstorm für den Staatsanwalt
Kein Forum für Vollverschleierung, Kritik an "Anne Will"-Sendung


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?