18.04.02 20:36 Uhr
 43
 

Gentherapie: Gene falsch abgelegt - Mäuse bekamen Krebs

In Hannover sind nun erstmals Mäuse gestorben, bei denen im Zuge einer Gentherapie ein Fehler passierte.

Genveränderte Knochenmarkzellen, die den Mäusen gespritzt wurden, verursachten bei den Tieren Leukämie. Zuvor hatte der Retrovirus, der die Geninformationen in den Zellen ablegen sollte, die Erbinformation an den falschen Stellen abgelegt.

Trotzdem besteht nach Angaben der beteiligten Forscher kein Grund zur Sorge: Dies sei das erste Mal dass so etwas passiert ist, und die Chancen dafür stünden bei eins zu zehn Millionen.


WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Maus
Quelle: www.newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: AfD-Wähler sind keine Abgehängten, sondern einfach radikal rechts
London: Fettberg in Kanalisation soll in Biodiesel umgewandelt werden
Kunststoffe mithilfe von Enzym aus Algen synthetisierbar



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hip-Hopper "Fettes Brot" arbeiteten in Hamburg als Wahlhelfer
Bundestagswahl: In Sachsen wurde AfD mit 27 Prozent stärkste Partei
München: Unwetter sorgt für Blitzeinschlag in Oktoberfest-Zelt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?