18.04.02 15:10 Uhr
 126
 

Hormonmangel verursacht Migräne

Kurz vor der Menstruation der Frau sinkt die Konzentration des Hormons Östrogen. Amerikanische Wissenschaftler fanden heraus, dass dieser Vorgang plötzlich auftretende Migräne kurz vor und während der 'Tage' auslösen kann.

Das Hormon ist, so die Wissenschaftler, in der Lage über eine Genregulierung einen Schutz vor Migräne, welche mit einem geringerem cerebralen Blutfluss einhergeht, zu bieten.

Wesentlich sind dabei die Konzentration von Atriopeptin und Neuropeptid Y. Das erstere macht die Gefäße weit und das zweite kann den Schmerz abschwächen. Östrogen bewirkt eine Mehrproduktion beider Stoffe.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: knissi1
Rubrik:   Gesundheit
Schlagworte: Hormon, Migräne
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Hormonfreies Verhütungsmittel für beide Geschlechter entwickelt
Italien: Nach Masern-Epidemie gilt nun eine Impfpflicht für Kinder
Deutschland beim weltweiten Vergleich von Gesundheitssystemen auf Platz 20



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert
Nur sehr wenige Deutsche benutzen E-Mail-Verschlüsselungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?