18.04.02 12:41 Uhr
 74
 

Kamelpocken als Biowaffe des Iraks

Schon 1995 hat die irakische Regierung zugegeben, dass ihre Waffenforscher mit Kamelpocken experimentieren. Damals war man aber der Meinung, dass Kamelpocken für den Menschen ungefährlich sind. Es gibt gegen den Erreger bisher auch keinen Impfstoff.

Jetzt ist klar, dass die Kamelpocken zu den Pockenerregern, die dem Menschen gefährlich werden, enger verwandt sind als vermutet. Sie könnten sich entweder so verändern, dass sie auf den Menschen übergreifen oder von den Irakis so umgebaut werden.

Andere Möglichkeiten sind, dass der Irak Kamelpocken als harmlosen Pockenersatz zum Forschen nimmt oder die Erreger zur Waffe formt, die nur ausländischen Truppen gefährlich werden, da Iraker häufig mit Kamelen zu tun haben und daher immun sein können.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Gorgobert
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Kamel
Quelle: www.newscientist.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Studie: Atheisten sind intelligenter als religiöse Menschen
Bundesforschungsministerin: Das Deutsche Internetinstitut kommt nach Berlin
Teneriffa: Spuren eines 130-Meter-Tsunamis gefunden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Niederrhein: Möglicherweise bewaffneter Psychiatrie-Insasse geflohen
Brand am Flughafen Berlin-Schönefeld
Brüssel: Donald Trump schubst Regierungschef arrogant zur Seite


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?