18.04.02 09:43 Uhr
 1.057
 

Bertelsmann und Premiere - da geht noch was

Wie Brancheninsider gegenüber dem Handelsblatt bestätigen, möchte sich Bertelsmann beim Pay-TV Premiere einkaufen.
Entsprechende Gespräche seien bereits in München geführt worden, so das Handelsblatt in seiner aktuellen Ausgabe.

Bertelsmann will sich allerdings nur mit 30 Prozent an Premiere beteiligen.
Die Kirch-Gruppe will sich gegen eine Partnerschaft nicht quer stellen, da man von Bertelsmann weiß wie gut sie die Abonnentenverwaltung betreuen.


Allerdings will sich Premiere in seinen unternehmerischen Spielräumen nicht einschränken lassen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Premier, Premiere, Bertelsmann
Quelle: www.de.internet.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Brigitte Zypries: "Technologische Plünderung" Europas muss verhindert werden
USA: Hedgefonds-Manager wegen Kritik an Donald Trump fristlos entlassen
PSA-Chef: Sanierungsfall Opel soll bei Übernahme deutsches Unternehmen bleiben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball: Gladbach gegen Schalke in Europa-League-Achtelfinale ausgelost
Northeim: Gefasster Islamist war zuvor ein Rechtsextremist
Donald Trump attackiert FBI: "Vollständig unfähig"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?