18.04.02 08:35 Uhr
 645
 

F1: Ross Brawn beobachtet die Michelin-Reifen genau

Viele Experten gehen davon aus, dass es diese Saison noch zu einem Einspruch gegen die Michelin-Reifen kommen wird.
Auch Ross Brawn beobachtet die Reifeentwicklung ganz genau.


Es sei nicht nach den Regeln, dass die Reifen während des Rennens schneller würden. Noch könne man das nicht beweisen, dass es so sei, aber alles würde dafür sprechen.

So würden zum Beispiel, die Michelin-Teams versuchen, ihre Reifen vor dem Rennen anzufahren. Würden sie allerdings damit versuchen ein „Leistungstief“ zu umwandern, sei dieses erlaubt.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: heinzm
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Reifen, Michelin
Quelle: www.f1total.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Biathlon-WM: Fünfte Goldmedaille für Laura Dahlmeier in Hochfilzen
Türkei bewirbt sich um die Fußball-Europameisterschaft 2024
Fußball-WM 2018: Russische Hooligans kündigen "Festival der Gewalt" an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?