18.04.02 00:38 Uhr
 112
 

Mit Suchmaschinen auf Terroristenjagd

Ein Teil des Kampfes der Vereinigten Staaten gegen den Terrorismus besteht aus der Auswertung von Daten im Internet. Das Problem ist aber, dass Regierungsstellen nur unzureichende Informationen und Daten vorliegen haben.

Ein Grossteil der zu untersuchenden Dokumente ist in unterschiedlichen Sprachen. Genau hier helfen jetzt Suchmaschinen wie AltaVista oder Inktomi.

Die Dienste haben Milliarden von Onlinedokumenten in ihren Datenbanken. Ein lukratives Geschäft für die Betreiber der Suchmaschinen. AltaVista macht bereits 25% seines Umsatzes durch Geschäfte mit Regierungsstellen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Terror, Terrorist, Suchmaschine
Quelle: zdnet.com.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Reaktion auf Datenschutzgesetz: Browserverläufe von US-Politikern aufkaufen
Facebook-Gruppe "Ich bin hier" kämpft gegen Hass im Netz
130 Euro: So viel kann das PC- & Konsolenspiel "Syberia 3" kosten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Schwere seelische Abartigkeit": Beate Zschäpes Anwalt sieht Schuldunfähigkeit
Madeira: Missratene Skulptur von Cristiano Ronaldo sorgt für Häme
Fußball: US-Reporter fragt Schweinsteiger, ob er mit Chicago nun die WM gewinnt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?