17.04.02 19:55 Uhr
 82
 

Gerichtsurteil: Entschädigung für Inzest-Kinder aus Vergewaltigungen

Das Bundessozialgericht in Kassel hat mit einem Grundsatzurteil eine Gesetzeslücke geschlossen. Dabei wurde entschieden, dass ein durch sexuellen Mißbrauch gezeugtes, behindertes Kind, Anspruch auf staatliche Gewaltopferentschädigung hat.

Bei dem Urteil am heutigen Donnerstag, ging es um eine mittlerweile 22-jährige Frau aus Mecklenburg-Vorpommern, die nach erzwungenem Inzest schwerst behindert an Körper und Geist, zur Welt kam. Der Vater der Mutter ist dabei auch ihr Vater.

Der Mißbrauch im genannten Fall wurde regelmäßig begangen. Dabei wurde die Tochter angeblich gezeugt. Der Nachweis hierfür muss durch das Landessozialgericht in Neubrandenburg erbracht werden.Die Entschädigung beliefe sich dann auf 2.500 Euro im Monat.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Schwarze Dame
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Gericht, Vergewaltigung, Entschädigung, Gerichtsurteil, Inzest
Quelle: www.heute.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lindsay Lohan fordert Rückhalt für Donald Trump: "Er ist der Präsident"
Zuschauer fielen bei Berlinale-Siegerfilm "On Body and Soul" in Ohnmacht
Akten zeigen: Schauspielerin Marika Rökk war russische Spionin



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche erfinden Kindersex neu
Identitätsprüfung: BAMF soll in Handys von Asylbewerbern schauen dürfen
Silvester-Übergriffe: Nazi-Bande überfällt Behinderten und klaut sein Geld


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?