17.04.02 17:42 Uhr
 509
 

"Sexpapst" der 60er meint: Zu wenig Sex im Fernsehen

Der 73-jährige Oswald Kolle, bekannt als Sexualaufklärer in den 60er Jahren, findet, dass es zu wenige Filme über Sexualität zu sehen gibt. Nicht nur die privaten Sendern sollen diese Thema behandeln, so Kolle.

Noch immer sei die Aufklärung nicht am Ende. Über so ein wichiges Thema wollen die Leute informiert werden, erklärte Kolle. Es wären viele Formen der Sexualität möglich.

Am 29.Mai sendet die ARD einen Film über das Leben Oswald Kolles.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Romi!!!
Rubrik:   Entertainment
Schlagworte: Sex, Fernsehen
Quelle: www.berlinonline.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Netflix: Trailer zur neuen Horror-Comedy-Serie mit Drew Barrymore erschienen
Emma Watson lehnte aus Prinzip ab, Aschenputtel zu spielen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?