17.04.02 15:56 Uhr
 93
 

Marokkanische Drogenhändler erschleichen sich 140.000 Euro Sozialhilfe

Durch Ermittler der Drogenfahndung, kam man zwei Marokkanern auf die Spur, die über mehrere Jahre hin von der Stadt Offenbach ingesamt 140.000 Euro an Sozialhilfe bezogen haben.

Doch die beiden Brüder im Alter von 45 und 50 Jahren betrieben nebenbei einen florierenden Haschisch-Handel und sollen damit Gewinne von mehreren 100.000 Euro erzielt haben.
Beide sitzen seit Januar in Untersuchungshaft.

Weiterhin wird ihnen vorgeworfen, für ihren verstorbenen Vater 34.000 Euro an Rente eingestrichen zu haben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: ODY
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Euro, Droge, Sozialhilfe
Quelle: www.berlinonline.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heilbronn: Flüchtling aus Pakistan tötete "ungläubige" Rentnerin - Prozessauftakt
Italien: Sechs Überlebende in von Lawine verschüttetem Hotel geborgen
Frankfurter Flughafen: 81-Jähriger wollte 4,5 Kilogramm Kokain schmuggeln



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Heilbronn: Flüchtling aus Pakistan tötete "ungläubige" Rentnerin - Prozessauftakt
Fantasiewissenschaft: Wie lange würden wir eine Zombieepidemie überleben?
Ivanka Trump und Chelsea Clinton trotz politisch verfeindeter Eltern Freunde


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?