17.04.02 14:55 Uhr
 7.184
 

Keine IBM-Festplatten mehr

Der bekannte Festplatten-Hersteller IBM ist nun ein Joint-Venture mit der japanischen Hitachi-Gruppe eingegangen und 70% des neuen Unternehmen gehören Hitachi. Damit dürfte die frühere Monopol-Stellung im Festplattenmarkt vorbei sein.

Ein Name des neuen Unternehmens ist noch nicht bekannt. IBM selbst zieht sich aus Gründen der fehlendes Rentabilität zurück, obwohl der Umsatz hoch war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: IBM, Festplatte
Quelle: www.hardtecs4u.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

New York: Geburtshaus von Donald Trump an chinesische Investoren verkauft
Arbeitsagentur verschwendet Millionen Euro bei Deutschkursen für Flüchtlinge