17.04.02 14:55 Uhr
 7.184
 

Keine IBM-Festplatten mehr

Der bekannte Festplatten-Hersteller IBM ist nun ein Joint-Venture mit der japanischen Hitachi-Gruppe eingegangen und 70% des neuen Unternehmen gehören Hitachi. Damit dürfte die frühere Monopol-Stellung im Festplattenmarkt vorbei sein.

Ein Name des neuen Unternehmens ist noch nicht bekannt. IBM selbst zieht sich aus Gründen der fehlendes Rentabilität zurück, obwohl der Umsatz hoch war.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: MasterOfDeath
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: IBM, Festplatte
Quelle: www.hardtecs4u.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Missernte in Madagaskar: Preis für Vanille explodiert
Marketplace-Händler werden von Amazon bei kleinsten Vergehen gesperrt
Ratingagentur Moody´s stuft Kreditwürdigkeit Chinas herab



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

NATO-Gipfel: Trump blamiert sich als Pöbel
Campino findet, Jan Böhmermann habe einen "zynischen Pipihumor"
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?