17.04.02 13:52 Uhr
 16
 

Beim Klonen besteht eine erhöhte Krebsgefahr

Nicht nur die Gefahren für ein geklontes Baby sind groß, auch die werdende Mutter kann erhebliche gesundheitliche Schäden durch einen geklonten Embryo erleiden.

Nach Angaben des amerikanischen „Embryoexperten Richard Gardner, besteht die Gefahr, dass die werdende Mutter sich mit einer sehr seltenen Krebsart infiziert.

Bei Tierversuchen wurde außerdem festgestellt, dass viel zu viele Gene während der „Ablese – Phase“ aktiv waren.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AliPop
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Krebs, Klon
Quelle: www.gesundheitspilot.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Kinderwunsch: Tausende Frauen kaufen Eizellen im Ausland
Meteorologie nimmt neue Wolkenart auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kubanische Impfung gegen Lungenkrebs nun auch bald in den USA erhältlich
Internet macht sich über Donald Trumps gescheiterte Gesundheitsreform lustig
SPD: Das sind die konkreten Wahlkampfthemen von Martin Schulz


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?