17.04.02 09:12 Uhr
 4.214
 

WindowsXP - bei Aktivierung gehen 72 KByte zuviel Daten an Microsoft

Nach einer neuen Studie ist die Aktivierung von Microsoft XP doch nicht so unbedenklich wie angenommen. Es gibt über die ältere Studie des TÜViT grosse Kritik. Diese hatte die Aktivierung für unbedenklich gehalten.

Man bemängelt heute, dass die Prüfung einige Fehler aufweise. Alle Tools zur Prüfung seien von Microsoft gestellt worden. Die Antwort auf die Frage, warum es zwischen den Datenpaketen eine Differenz gibt, ist nicht bekannt.

Ob jetzt bei der Aktivierung vertrauliche Daten an Microsoft gesendet werden, kann auch jetzt nicht genau gesagt werden. Allerdings ist das Misstrauen wieder größer geworden.


WebReporter: !Sonnyboy
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Microsoft, Windows, Daten, Aktivierung
Quelle: derstandard.at

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massenmord in US-Kirche: Apple soll iPhone von Amokläufer entsperren
Amazon zahlt die Rechnung für Partyluder Alexa
Amazon Key: Türschloss für Paketboten soll leicht zu knacken sein



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dresden: Flüchtling aus Syrien onanierte vor kleinen Mädchen in Straßenbahn
Sachsen: Gerade mal 50 Interessierte zur ersten Versammlung der "Blauen Wende"
Berliner Integrationsbeauftragter will keine weißen Sheriffs


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?