16.04.02 22:25 Uhr
 47
 

Ein Passagier der abgestürzten Boing in Südkorea barg 20 Leute

Aus dem glühend-heißen Wrack der bei Busan in Südkorea abgestürzten chinesischen Boing 767 hat ein Mitpassagier rund 20 Verletzte gerettet.
Nach zwei Stunden unentwegter Verletztenbergung, bei starkem Regen, brach er erschöpft zusammen.

Hinterher erzählte der 27-jährige Südkoreaner Seol Ik-Soo, er wisse gar nicht, woher er die Energie geschöpft hat, um diese Taten vollbracht zu haben. Alle Verletzten wären so leicht gewesen 'wie Zeitungspapier', war seine Antwort und Frage zugleich.

Die Maschine sah aus, 'wie eine zerquetschte Cola-Dose', sagte Seol. Nach dem Aufprall gegen den Berg wäre er kurze Zeit bewusstlos gewesen. Er suchte seinen Lehrer, der mit ihm geflogen war und fand ihn im Wrack, dann holte er die Anderen raus.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: luckybull
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Leute, Südkorea, Passagier
Quelle: morgenpost.berlin1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus
Kassel: Islamverein verboten, Moschee geschlossen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Ukraine: Von Russland gesuchter Ex-Abgeordneter in Kiew getötet
US-Forscher stellen Sperma-Check per Smartphone vor
Rumänien: Jugendliche lösen mit gespieltem Attentat Panik aus


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?