16.04.02 21:25 Uhr
 12
 

Naher Osten: Powell verlängert seine Mission um einen Tag

Colin Powell, US-Außenminister, bleibt einen Tag länger in der Krisenregion Nahost. Der Grund sind Treffen mit dem ägyptischen Präsidenten Mubarak, sowie erneut mit Palästinenserführer Arafat am Mittwoch und nicht schon heute, wie zuvor gemeldet.

Powell sprach dabei von Fortschritten seiner Friedensinitiative, wollte jedoch noch keine Aussage dazu machen, ob an deren Ende eine Waffenruhe erreicht werden wird. Bereits heute hat er sich nochmal mit Israels Ministerpräsident Scharon getroffen.

Angeblich wird von Palästinensern und US-Vertretern an einer Erklärung gearbeitet, in der ein Ende des Terrors gegen Israel verkündet wird.


WebReporter: KaotiC
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Tag, Mission, Osten
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission
Kampf gegen Kriminelle in NRW: Berufsfahrer wollen Polizei helfen
Trotz massiver Proteste: Umstrittene Korruptionsreform tritt in Kraft



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesbank: 12,67 Milliarden D-Mark noch im Umlauf
Olympische Winterspiele 2018: Russen dürfen starten
US-Weltraumpläne: Trump will Mond- und Marsmission


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?