16.04.02 20:46 Uhr
 18
 

AMD gibt Microsoft Rückenwind im Prozess

Mit dem Chiphersteller AMD scheint der Softwareriese Microsoft einen guten Verbündeten gefunden zu haben. In seiner Aussage im Anti-Trust Prozess, den 9 amerikanische Bundesstaaten gegen Microsoft führen, führte Jerry Sanders, CEO bei AMD, an, dass Microsoft mit seiner marktbeherrschenden Stellung eine Standardisierung für Hardwarehersteller schaffe. Sollte Microsoft gezwungen werden, seine Quellcodes zu veröffentlichen, müssten Hardwarehersteller ihre Produkte auf viele unterschiedliche Systeme anpassen, was zweifelsfrei sehr teuer wäre und die Industrie um 20 Jahre zurückwerfen würde.

Die Anwälte von Microsoft verlangten unterdessen erneut die Einstellung des Verfahrens, da die Anwälte der Gegenseite angeblich keine ausreichenden Beweise vorgelegt hätten.

Die Microsoft-Aktie lässt sich heute von der allgemein guten Stimmung im Tech-Sektor anstecken und gewinnt 3,9 Prozent auf 57,87 Dollar.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: finance-online.de
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Microsoft, Prozess, AMD, Rücken
  Den kompletten Artikel findest du hier!

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

American-Airlines-Angestellte bekommen Juckreiz und Kopfweh wegen neuer Uniform
Türkische Währung auf Talfahrt: Präsident ruft Landsleute zum Devisentausch auf!
Marktforschung: Menschen in Deutschland geben mehr Geld für Schokonikoläuse aus



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bushido oder Kay One sind weder King noch Prince
Birmingham: 101-Jähriger steht wegen Kindesmissbrauch vor Gericht
Köln: Anklage gegen syrischen Flüchtling wegen Terrorverdachts


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?