16.04.02 20:36 Uhr
 13
 

US-Ministerium verweigert Microsoft die Beilegung des Kartellprozesses

Noch im Februar forderte Microsoft das Ende des andauernden Kartellprozesses mit der Begründung, die klagenden Staaten hätten nicht die notwendige Unterstützung durch die Bundesregierung.

Diese Hoffnung auf eine schnelle Beilegung des Rechtsstreites machte die amerikanische Politik jetzt zunichte. Das amerikanische Justizministerium teilte nicht die Meinung, dass der Fall eingestellt werden sollte.

Microsoft beklagt sich unterdessen, dass der Prozess vor allem durch Konkurrenten wie AOL und Sun vorangetrieben werde.


WebReporter: stolly
Rubrik:   Politik
Schlagworte: USA, Microsoft, Minister, Karte, Ministerium, Kartell
Quelle: zdnet.com.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Neuer Bundestagspräsident: AfD verweigert Wolfgang Schäuble geschlossen Stimme
Weitere schwedische Ministerin spricht von sexueller Belästigung auf EU-Ebene



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Internetseite gegen Schleuserlügen geht an den Start
Po Grapscher nach Tat verprügelt
Bonn: Hochzeitsgäste geben Freudenschüsse in der Innenstadt ab


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?