16.04.02 19:30 Uhr
 1.111
 

Ein Dorf ohne Bank, Apotheke und Laden - dafür für alle Internetzugang

Das sich im Landkreis Birkenfeld befindliche Dorf Oberhambach (300 Einwohner) ist Deutschlands erstes Internet-Dorf. Nahezu jeder Haushalt ist mit einem Internetzugang ausgestattet.

Grund dafür war eine Initiative der Landesregierung von Rheinland-Pfalz und der Initiative BIR inform e.V. Denn Oberhambach hat nicht viel zu bieten: Täglich fahren lediglich drei Busse und einmal wöchentlich kommt eine fahrende Sparkasse vorbei.

Das Dorf besitzt keine Läden oder Apotheken. Mit den Internetzugängen und den günstigen PCs sollten die Bewohner ihre Lebensmittel und Bankgeschäfte nun über das Internet abwickeln. Die meisten Einwohner fahren jedoch weiterhin per Auto zum einkaufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sam Buka
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Internet, Bank, Laden, Dorf, Apotheke
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch
Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Unicef"-Bericht: 1,4 Millionen Kindern droht der Hungertod
Melbourne: Flugzeug stürzt auf ein Outlet-Center
Nintendo enttäuscht die Fans: Kein Gratis-Spiel für die Nintendo Switch


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?