16.04.02 18:52 Uhr
 32
 

Al-Kaida-Prozeß: Bilder ja, aber nichts zu erkennen

RTL und ZDF waren mit einem Eilantrag bis vors Bundesverfassungsgericht gezogen, um im heute in Frankfurt begonnenen Prozeß gegen fünf Algerier Filmaufnahmen machen zu dürfen, die nicht nur den leeren Gerichtssaal zeigen.

Ihr Antrag hatte Erfolg, jedoch nur unter Auflagen: so mußten alle gefilmten Personen verfremdet werden, so dass sie nicht zu erkennen sind. Außer verschwommenen Bildern gab es also nicht viel zu sehen.

Beide Sender werteten das ganze als halben Sieg für die Pressefreiheit.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: KaotiC
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Bild, Al-Kaida
Quelle: www.spiegel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Manchester-Attentat: Obdachloser Held bekommt von Fußballklub Wohnung spendiert
Amtsgericht Neuruppin: Angeklagter erscheint mit Drogen in der Verhandlung



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Eurojackpot geknackt: 50,3 Millionen Euro gehen nach Rheinland-Pfalz
Lebensgefährlicher Unfall in Bad Oeynhausen - Gaffer rücken mit Gartenstühlen an
Hannover: Aluhut-Mahnwache gegen den Auftritt von Xavier Naidoo bei Festival


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?