16.04.02 18:48 Uhr
 171
 

Neuer Skandal in Arbeitsämtern: Jobangebot teilweise sittenwidrig

Bei der Untersuchung des Jobangebots im Internet des Bundesarbeitsamtes sind Mitarbeiter der ARD auf Angebote mit untertariflichen Löhnen gestossen. Diese sind jedoch in Deutschland sittenwidrig und damit nicht rechtens.

Teilweise wurden die vorgeschriebenen Mindest-Brutto-Löhne um mehr als die Hälfte unterschritten, so dass in einem Beispiel eine Stelle für einen Gesellen in Berlin für ca. 900 Euro angeboten wurde, obwohl der eigentliche Tarif bei 2300 Euro liegt.

Ein Mitarbeiter des Arbeitsamtes bestätigte, dass diese Jobs normalerweise nicht vermittelt werden dürfen, geht aber davon aus, dass es in der Realität doch dazu kommt.


WebReporter: knissi1
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Neuer, Arbeit, Skandal
Quelle: de.internet.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
VG München: Wahlplakate der NPD müssen hängen bleiben
Gauland-Aussagen: AfD-Chefin Frauke Petry versteht, "wenn Wähler entsetzt sind"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Von wegen Schwarzfahren: Bahn verschenkt kostenlose Fahrkarten
Asylbewerber klettert auf Hohenzollernbrücke
Christian Müller (Pogida): Dingfest gemacht


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?