16.04.02 18:41 Uhr
 164
 

Milzbrand: Hustensaft enthüllt Epidemie

Das Schreckensszenario: Milzbrand-Erreger werden freigesetzt, und die Epidemie breitet sich unerkannt aus, da die ersten Symptome denen einer Grippe ähneln. US-Statistiker haben nun einen Weg gefunden, wie trotzdem eine Erkennung möglich ist.

Viele Menschen würden die Symptome, zum Beispiel Husten, selbst behandeln. Steigt nun der Verbrauch von Hustensaft in einer Region plötzlich stark an, so kann dies ein Indiz für die Ausbreitung von Milzbrand sein.

Sicher ist das System jedoch nicht: die Zahl der Infektionen während der Anthrax-Attentate im letzten Herbst hätte nicht ausgereicht, um einen Alarm auszulösen, andererseits kann es auch andere Gründe für steigenden Hustensaft-Verbrauch geben.


WebReporter: KaotiC
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Epidemie, Husten, Hustensaft
Quelle: www.spiegel.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Mexiko: In längster Unterwasserhöhle der Welt 15.000 Jahre alte Knochen gefunden
Nanobots können ohne Nebenwirkungen Tumore verkleinern
Mikroplastik in Mineralwasser gefunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?