16.04.02 16:04 Uhr
 1.403
 

Neues UK-Gesetz: Zehn Jahre Haft und unbegrenzte Geldbußen für Piraten

Das britische Unterhaus hat einem Gesetzesentwurf zugestimmt, nach dem Verletzungen des Copyrights mit einer Höchststrafe von zehn Jahren Gefängnis und unbegrenzt hohen Geldbußen geahndet werden können. Zuvor lag die Höchststrafe bei zwei Jahren.

Der Verlust, der durch diese Copyrightverletzungen erlitten wird, liegt laut Regierung bei 9 Milliarden £. 4.100 Jobs sollen durch die Piraten verlorengehen.

Das Gesetz mit dem Namen 'Copyright, etc. and Trade Marks (Offences and Enforcement) Bill' wird wohl noch in diesem Herbst rechtskräftig werden.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Sleeper-
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Haft, Gesetz, Pirat, Geldbuße
Quelle: news.zdnet.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Sigmar Gabriel ist empört: "Erdogan will die Menschen in Deutschland aufhetzen"
Erdogan fordert Deutsch-Türken auf, nicht CDU, SPD oder Grüne zu wählen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Donald Trumps rechter Chefstratege Stephen Bannon tritt offenbar zurück
Mittelmeer: Rechtsextreme Aktivisten beenden Einsatz gegen Seenotretter
Yoko Ono erzwingt Namensänderung von Hamburger Bar "Yoko Mono"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?