16.04.02 14:54 Uhr
 55
 

Intel bezahlt um Rechtsstreit zu beenden

In einem Rechtsstreit gegen Intergraph gibt Intel klein bei und zahlt 300 Millionen Dollar. Da man sich außergerichtlich einigte, wird Intel nicht wegen Kartellverstößen verurteilt.

Mit dem 300 Millionen hat sich Intel einfach die benötigten Patente von Intergraph gekauft. Diese Patente beziehen sich vor allem auf die Pentiumprozessoren.

Aber auch wegen der Server-CPU von Intel, der Itanium, gibt es Probleme. Intergraph sieht auch hier seine Patente verletzt und will am 1. Juli 250 Millionen $ erstreiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flokk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Recht, Intel, Rechtsstreit
Quelle: www.tecchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Barack Obama erhält 400.000 Dollar für Rede bei einst kritisierten Bankern
Geldverdienen ist für Mitarbeiter nicht alles: Netflix-Pause anstatt Stress
Fluggesellschaft Alitalia wohl nicht mehr zu retten



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

AfD-Politikerin verbreitet Fake-Foto von angeblichen Gegendemonstranten
New York: Zehntausende Schüler leben in Notunterkünften für Obdachlose
Oktoberfest: Drei von vier Biertrinkern bekommen Herzrhythmusstörungen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?