16.04.02 14:54 Uhr
 55
 

Intel bezahlt um Rechtsstreit zu beenden

In einem Rechtsstreit gegen Intergraph gibt Intel klein bei und zahlt 300 Millionen Dollar. Da man sich außergerichtlich einigte, wird Intel nicht wegen Kartellverstößen verurteilt.

Mit dem 300 Millionen hat sich Intel einfach die benötigten Patente von Intergraph gekauft. Diese Patente beziehen sich vor allem auf die Pentiumprozessoren.

Aber auch wegen der Server-CPU von Intel, der Itanium, gibt es Probleme. Intergraph sieht auch hier seine Patente verletzt und will am 1. Juli 250 Millionen $ erstreiten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: flokk
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Recht, Intel, Rechtsstreit
Quelle: www.tecchannel.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Nordkorea: Kim Jong Un kündigt eine Massenproduktion von Raketen an
Börsenguru George Soros wettet mit 800 Millionen Dollar auf fallende US-Kurse
Australischer Bergbau-Magnat spendet 265 Millionen Euro



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Freiburg-Weingarten: Junger Mann mit Holzpfosten verprügelt
Einige Unstimmigkeiten bei Studie zum Rechtsextremismus in Ostdeutschland
Cottbus: Fünf Männer bei Junggesellenabschied attackiert


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?