16.04.02 14:30 Uhr
 47
 

Politische Chats meistens vulgär und extremistisch

Robert Wood, Professor für Soziologie und Internet, hat in Untersuchungen das meistens niedrige Niveau von politischen Diskussionen in newsgroups festgestellt, die von jugendlicher Vulgarität und Extremismus beherrscht werden.

Der Grund liegt in der Offenheit derartiger Internet-Foren, die praktisch jedermann unter Wahrung weitestgehender Anonymität Zugang bieten. Als Beispiel gelten Message Boards von Yahoo, wo hauptsächlich Weltreligionen und Führer gebrandmarkt werden.

In Debatten um den Nahostkonflikt werden ethnische Stereotypen plaziert oder gar zu Massenschlachtungen aufgerufen. Die wenigen ausgewogenen Kommentare gehen in diesem Umfeld unter. Eine selektivere Teilnehmerauswahl könne solche Extreme verhindern.


WebReporter: newsagent
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Remis
Quelle: www.reuters.com

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Google-Produkte sorgen für Ausfälle bei WLAN-Netzen
Mittels Google-App kann man seinen "Doppelgänger" auf Kunstwerken finden
Amazon und Apple haben ab sofort Zugriff auf das Bankkonto der Kunden



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

FDP plant Verfassungsklage im Falle von beschränktem Soli-Abbau
"Police Academy"-Regisseur Hugh Wilson im Alter von 74 Jahren verstorben
Dresden: "Gruppe Freital" als terroristische Vereinigung eingestuft


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?