16.04.02 13:29 Uhr
 65
 

Palästinensische Autonomiebehörde: Selbstmordanschläge gehen weiter

Die offizielle Nachrichtenagentur WAFA der Palästinensichen Autonomiebehörde sagt, es werde weiterhin palästinensische Selbstmordattentäter als wirksamste Waffe geben. Sie rief die Palästinenser dazu auf, alle amerikanischen Vorschläge abzulehnen.

Gegen eine menschliche Bombe könne man nicht kämpfen, da sie unsichtbar sei. Die amtliche Stimme der PA-Nachrichtenagentur hebt damit faktisch die unter amerikanischem Druck abgegebene Erklärung Arafats gegen Angriffe auf Zivilisten wieder auf.

Ein palästinensischer Kommentator sagte, die Palästinenser werden sich nicht dem amerikanischen Diktat beugen. Seit Beginn der Aufstände gab es ca. 80 Selbstmordanschläge, von denen die meisten der Verantwortung von Arafats Fatah zuzurechnen sind.


WebReporter: newsagent
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Selbstmord, Autonom
Quelle: www.washtimes.com

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutschland holt abgeschobenen Flüchtling zurück
Laut AfD gibt es wegen Flüchtlingen mehr Obdachlose in Deutschland
Vor GroKo-Gesprächen: SPD fordert wohl einen EU-Finanzminister



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

TU München: Uni-Dozent wird fast von Tafel erschlagen
Saarbrücken: Lehrer rufen in Brandbrief um Hilfe
Studie: Eltern bevorzugen ihr erstgeborenes Kind


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?