16.04.02 09:43 Uhr
 173
 

Magneten zum verschieben der Netzhaut

Wissenschaftler des Virginia Tech-Instituts in Blacksburg meinen, dass sie Schäden an der Netzhaupt mit Hilfe einer magnetischen Flüssigkeit beheben können.

Die Magneten, die winzig klein sind und aus Kobalt und Eisen bestehen sollen, wenn sich die Netzhaut aus irgendeinem Grund gelöst und etwas verschoben hat helfen, dass die Netzhaut wieder an die richtige Stelle zurück gelangt.

Die Magneten, die in der Flüssigkeit sind binden sich an die Netzhaut und helfen ihr so wieder in die richtige Position zu gelangen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: newster
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Magnet, Netzhaut
Quelle: www.welt.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Schädlinge: Papierfischchen werden auch in Deutschland zum Problem
Studie "Glyphosat und Krebs - Gekaufte Wissenschaft" weist auf EU-Mängel hin
Physiker Stephen Hawking fürchtet Negatives für Wissenschaft durch Donald Trump



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Die Frisurentrends 2017: Clavi-Cut und Trendfarbe Blond
Martin Schulz bekommt Rüge wegen Vetternwirtschaft in Brüssel
NRW: Salafisten rekrutieren weiterhin, jetzt verstärkt auch Frauen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?