16.04.02 09:11 Uhr
 443
 

Wissenschaftler: Es gibt keine Nachbeben

Per Bak behauptet, der Begriff 'Nachbeben' sei falsch und irreführend. Nachbeben sind in Wirklichkeit eigene Beben. Diese treten zwar häufig direkt nach einem großen Erdbeben auf, doch es können auch Jahre dazwischen liegen.

Diese Beben verhalten sich genauso wie die direkten 'Nachbeben', obwohl Jahre dazwischen liegen. Statisch besteht zwischen den Erdstößen kein Unterschied, so der Wissenschaftler.

Bisher glaubte man, Nachbeben bauen die Spannung der Erdkruste anders ab als Hauptbeben. Darauf Bak: Man stelle sich einen Sandberg vor. Immer wenn oben zu viel Sand ist, gehen Lawinen ab. Dies läßt sich ohne Unterschied auf die Erdkruste übertragen.


WebReporter: A.C.K.2001
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Wissenschaft, Wissen, Wissenschaftler
Quelle: www.wissenschaft.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Wissenschaftler beendet die Theorie von Wasser auf dem Mars
Amerikanische Forscher haben bisher unbekannten Stoffwechselweg im Auge entdeckt
Menschlicher IQ sinkt seit 20 Jahren: Forscher vermutet Umwelthormone als Grund



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Massiver Stellenabbau: SPD-Chef Martin Schulz bezeichnet Siemens als "asozial"
Wolfgang Schäuble verbietet Twitter in Bundestag: Abgeordnete ignorieren das
WDR streicht Doku über Thomas Middelhoff: Manager durfte in Drehbuch mitsprechen


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?