15.04.02 20:35 Uhr
 62
 

Studie angezweifelt: Ob WinXP spioniert, ist nicht geklärt

Nachdem MS bekanntgegeben hatte, eine Produktaktivierung in XP einzugliedern, schlugen Datenschützer Alarm.
Erst nach einer Studie der TÜViT GmbH glätteten sich die Wogen fürs erste.
Doch jetzt scheint wieder ein Sturm aufzuziehen.

Denn der Gutachter für EDV-Sicherheit der Deutschen Akkreditierungsstelle Technik, Wolfgang Redtenbacher, ist nun auf zahlreiche Mängel und Ungereimtheiten gestoßen, die das Ergebnis anzweifeln lassen.

Einer der wohl gravierendsten Mängel ist, dass nicht einwandfrei geklärt ist, ob der damalige Teil des Quellcodes nun wirklich alle Teile der Produktaktivierung enthält.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: AB_the_diablo
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: Studie
Quelle: www.chip.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Filesharing: Mutter muss Mann und Kinder nicht ausspionieren
Studie: Nutzer können über den Browser identifiziert werden
Kinderpuppe "Cayla": Bundesnetzagentur geht gegen spionagefähiges Spielzeug vor



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Neue "Miss Germany": Schülerin aus Leipzig holt sich den Titel
Barcelona: 160.000 Demonstranten fordern die Aufnahme von Flüchtlingen
USA: Arzt meint, dass Donald Trumps bizarres Verhalten auf Syphilis hinweist


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?