15.04.02 20:27 Uhr
 271
 

Urteil: Anrufe bei der Sex-Hotline müssen gezahlt werden

Ein Handy-Benutzer verlor einen Prozess vor dem Münchner Amtsgericht, der dadurch zustande kam, dass der Benutzer sich geweigert hatte, die 6150 DM teure Handyrechnung zu bezahlen.

Er war nämlich der Meinung, dass Telefonsex sittenwidrig sei und für so was er nicht bezahlen müsse.
Jedoch verlor er auch in der zweiten Instanz und muss nun blechen.

Denn es sei widersprüchlich, dass man zuerst solche Dienste in Anspruch nähme und sie dann nicht bezahlen will.


WebReporter: AB_the_diablo
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Sex, Urteil, Anruf, Hotline
Quelle: www.chip.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Delmenhorst: Häftling missbraucht JVA-Mitarbeiterin und begeht Selbstmord
Gladbecker Geiselnehmer Hans-Jürgen Rösner: Mit Therapie will er freikommen



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Singen: Mann droht bei Arzt mit Selbstmord, damit er schneller behandelt wird
Sohn von Michael Schumacher erklärt: "Ziel ist weiter die Formel 1"
Berlin: "Krispy Kebab" schenkt Obdachlosem ein Jahr kostenlose Döner


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?