15.04.02 19:10 Uhr
 98
 

Siemens hinkt bei UMTS hinterher

Siemens steigt erst Anfang 2004 mit eigenen Mobilfunkgeräten in die UMTS Technik ein. Der Grund darin liegt, dass eine Zusammenarbeit zwischen Toshiba und Siemens auf Eis gelegt wurde, weil es Probleme mit der Technik gab.

Stattdessen bietet Siemens das Gerät von Motorola-Gerät A820 unter eigenem Namen an. Zugleich besiegeln beide Firmen damit eine Partnerschaft, jedoch wird eine Zusammenlegung des Mobilfunkgeschäfts ausgeschlossen.


WebReporter: tbrueck
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Siemens, UMTS
Quelle: www.heute.t-online.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Deutsche gaben im vergangenen Jahr 13,8 Milliarden Euro für Süßigkeiten aus
TUI rechnet 2018 mit Buchungsrekord
Fast jeder sechste Hartz-IV-Empfänger ist ein Flüchtling



Copyright ©1999-2018 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Irak: Deutsche IS-Anhängerin zu Tode verurteilt
56,4 Prozent der SPD für Koalitionsverhandlungen mit der Union
Schwacher Quotenstart fürs Dschungelcamp 2018


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?