15.04.02 18:14 Uhr
 41
 

Kripo-Oberkommissar geht eigene Wege

Nachdem die Einschaltung von LKA, BKA und Interpol ihn bei seinen Ermittlungen nicht weiterbrachten, ging er an die Öffentlichkeit.
Der Fall der unbekannten Toten, die am 14. Nov. 2001 am Strand der Insel Juist gefunden wurde, lässt ihn nicht los.

Da Hinweise auf die Nationalität (Engländerin) der Toten vorlagen, wandte er sich an die britische BBC, die in einer Radiosendung über den Fall berichtete.
Allerdings ohne Erfolg.

Erst jetzt, nach Einschaltung der großen englischen Tageszeitungen, sprudelt die Hinweisquelle.
Und so ist der Oberkommissar guter Hoffnung, den Fall bis zu seiner Pensionierung 2006 erfolgreich zu lösen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: mister-security
Rubrik:   Brennpunkte
Schlagworte: Kripo, Oberkommissar
Quelle: www.neuepresse.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten
Hamburger Polizei entlässt Berliner G20-Polizisten wegen Sex- und Alkoholskandal
Urteil: Amokfahrer von Graz bekommt Lebenslang



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Österreich: Schlangen entfliehen dem Wetter in Gärten und Hausflure
"Woke" nun offiziell ins "Oxford English"-Wörterbuch aufgenommen
G20-Gipfel: Alkohol- und Sexeskapaden bei den Polizisten


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?