15.04.02 07:21 Uhr
 3.117
 

Ärger über Microsoft: München sucht Alternativen für 10.000 Rechner

Sicherheitsbedenken sowie die neue Preispolitik des Softwareherstellers Microsoft veranlassen die bayerische Hauptstadt München jetzt zu dem Entschluss, Alternativen für Microsoftprodukte für die eigenen Rechner zu suchen.

Vor allem die Sorge, dass der Redmonder Konzern auf sensible Daten der Stadtverwaltung zugreifen könnte, sorgt für Unbehagen bei den Verantwortlichen.

Wenn sich die Stadt entschliessen sollte, auf Alternativen auszuweichen, wären 10.000 Rechner von dem Wechsel betroffen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: stolly
Rubrik:   High Tech
Schlagworte: München, Microsoft, Alter, Ärger, Alternative, Rechner, Alternativ
Quelle: www.news.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

EU-Rekordstrafe gegen Google wegen Marktmachtsmissbrauch von 2,42 Milliarden Eur
Google möchte E-Mail-Scanning zu Werbezwecken einstellen
US-Behördenseiten gehackt: "Ich liebe den Islamischen Staat"



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

München: Frau vergisst Hund auf Balkon, der in Hitze qualvoll verdurstete
Münster: Strafanzeige gegen Uni-Mitarbeiter wegen Quälens von Labormäusen
Bundeskanzlerin hebt Fraktionszwang für Union für "Ehe für alle"-Abstimmung auf


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?