15.04.02 07:00 Uhr
 607
 

Schweiz: Sahara-Wüstensand fällt vom Himmel - Wetterphänomen geklärt

Überrascht waren Urlauber, die zum Skifahren nach Zermett kamen. Dort wie auch in anderen Teilen der Schweiz fielen über 80.000 Tonnen Wüstensand aus der Sahara vom Himmel und tauchten die sonst weiße Schneelandschaft in ein rötliches braun.

Meteorologen kennen die Ursache: Aufsteigender Wasserdampf saugte Sahara-Wüstensand aus Algerien und Marokko in riesige Wolken der Himmelsathmosphäre. Die Wolken transportierten ihn übers Mittelmeer entlang der Ostküste Spaniens bis nach Frankreich.

Als die gigantischen Staubwolken dann den Genfer See erreichten, stießen sie auf eine skandinavische Kaltwetterfront und es regnete. Laut Schweizer Gesundheitsbehörden waren die niedergeschlagenen Sandpartikel zu groß, um Atemprobleme hervorzurufen.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Obstgarten
Rubrik:   Wissenschaft
Schlagworte: Schweiz, Wetter, Wette, Himmel, Wüste, Sahara
Quelle: www.guardian.co.uk

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Forscher alarmiert: Blaue Wolken über Antarktis ungewöhnlich früh zu sehen
Kacke am Dampfen: Hält Vogel-Kot die Arktis kalt?
Seltenes Wetter: Hawaii ist schneebedeckt



SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Safe Shorts" sollen Frauen vor einer Vergewaltigung schützen
Viermal im Monat zu Drogentest: Harte Auflagen für Brad Pitt, um Kinder zu sehen