14.04.02 23:02 Uhr
 601
 

Düstere Geschäfte - Schuld am Niedergang des Kirch-Konzerns?

Informationen der Financial Times zufolge sind verborgene Geschäfte Schuld daran, dass diverse Investoren ihre Pläne für eine Rettung des Kirch-Konzerns ad acta legten und somit Kirch Media in die Insolvenz geriet.

So soll der Konzern-Boss Leo Kirch unter anderem seinem Sohn Thomas Kirch, Darlehen gewährt haben, die mit Angaben zwischen 150 und 200 Millionen Euro beziffert werden. Aufgrund dieser Ungereimtheiten ließen Investoren die Kirch Media fallen.

Durch die Zweifel, die sich am Wahrheitsgehalt von Kirchs Büchern auftaten, stiegen auch die Zweifel, dass eine geplante 800 Millionen Euro-Kapitalerhöhung ausreichend gewesen wäre, um den Konzern zu retten.


WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Schuld, Konzern
Quelle: www.ftdlatestnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro
Haushaltsplan 2018: EU streicht mehr als 100 Millionen Euro für Türkei
Nach Steuerskandal: Sparkassenpräsident Georg Fahrenschon gibt Rücktritt bekannt



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Minions"-Macher arbeiten an "Super Mario" Animationsfilm
Hamburg: 18-jähriger G20-Gegner bleibt trotz Haftverschonung weiter in U-Haft
Post bei Rabattzahlungen betrogen - Schadenshöhe bis zu 100 Millionen Euro


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?