14.04.02 23:02 Uhr
 601
 

Düstere Geschäfte - Schuld am Niedergang des Kirch-Konzerns?

Informationen der Financial Times zufolge sind verborgene Geschäfte Schuld daran, dass diverse Investoren ihre Pläne für eine Rettung des Kirch-Konzerns ad acta legten und somit Kirch Media in die Insolvenz geriet.

So soll der Konzern-Boss Leo Kirch unter anderem seinem Sohn Thomas Kirch, Darlehen gewährt haben, die mit Angaben zwischen 150 und 200 Millionen Euro beziffert werden. Aufgrund dieser Ungereimtheiten ließen Investoren die Kirch Media fallen.

Durch die Zweifel, die sich am Wahrheitsgehalt von Kirchs Büchern auftaten, stiegen auch die Zweifel, dass eine geplante 800 Millionen Euro-Kapitalerhöhung ausreichend gewesen wäre, um den Konzern zu retten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Schuld, Konzern
Quelle: www.ftdlatestnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Kolibakterien in Edelpilzkäse entdeckt: Rückruf von Roquefort
Haribo startet Produktion in den USA: Fabrikbau im Bundesstaat Wisconin
Berlin: Ivanka Trump kommt auf Einladung der Kanzlerin zu Wirtschaftskonferenz



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Bundesagentur für Arbeit verschwendet Millionen für Deutschkurse
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an
Mönchengladbach: Asylbewerber kündigte Brandstiftung an


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?