14.04.02 23:02 Uhr
 601
 

Düstere Geschäfte - Schuld am Niedergang des Kirch-Konzerns?

Informationen der Financial Times zufolge sind verborgene Geschäfte Schuld daran, dass diverse Investoren ihre Pläne für eine Rettung des Kirch-Konzerns ad acta legten und somit Kirch Media in die Insolvenz geriet.

So soll der Konzern-Boss Leo Kirch unter anderem seinem Sohn Thomas Kirch, Darlehen gewährt haben, die mit Angaben zwischen 150 und 200 Millionen Euro beziffert werden. Aufgrund dieser Ungereimtheiten ließen Investoren die Kirch Media fallen.

Durch die Zweifel, die sich am Wahrheitsgehalt von Kirchs Büchern auftaten, stiegen auch die Zweifel, dass eine geplante 800 Millionen Euro-Kapitalerhöhung ausreichend gewesen wäre, um den Konzern zu retten.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Atlantis2001
Rubrik:   Wirtschaft
Schlagworte: Geschäft, Schuld, Konzern
Quelle: www.ftdlatestnews.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Flughafen BER kann 2017 nicht öffnen. Die Türen klemmen
Trump-Tweets: Mexikanische Trader fordern von Staat Twitter-Kauf und Abschaltung
Frankreich: Wegen Kältewelle fordert Umweltministerium zum Stromsparen auf



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Inzest-Deutsche: Sohn vergewaltigt Mutter im Suff- Ihr stöhnen machte ihn an...
Wie beim IS - Kinder erst von Neonazis vergewaltigt, dann an andere verkauft
Täter Deutsche: Wenige Wochen alter Junge zu Tode vergewaltigt


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?