14.04.02 16:23 Uhr
 50
 

Gescheitert: Leichtathletik-WM 2005 nicht in Berlin - Krimineller Akt?

Die deutsche Hauptstadt Berlin hat das Rennen um die 10. Leichtathletik-Weltmeisterschaften 2005 verloren.


Auf seiner Sitzung in Nairobi entschied sich der Weltverband IAAF für die finnischen Metropole Helsinki, die nach der Premiere 1983 zum zweiten Mal als Austragungsort fungiert.

Schuld an der Niederlage Berlins soll ein gefälschtes Fax sein, das die Unterschrift von ISTAF-Geschäftsführer Jürgen Demmel trug und die politische Unterstützung in Berlin anzweifelte. Das Schreiben war unter anderem ein Grund für die Entscheidung.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: Junginho
Rubrik:   Sport
Schlagworte: Berlin, WM, Krimi, Leichtathletik, Leichtathlet, Akt, Kriminell
Quelle: www.sport1.de

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Fußball/Regionalliga:Schwere Ausschreitungen beim Spiel Babelsberg gegen Cottbus
NHL-Playoffs: Leon Draisaitl siegt mit den Edmonton Oilers weiter
FC Bayern: Hoeneß ist angefressen - Nur ein Titel müsse Ausnahme bleiben



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Dunkelziffer: Circa 5200 Flüchtlinge in Deutschland noch nicht erfasst
"Game of Thrones": Erfinder der Dothraki-Sprache lehrt nun an Eliteuni Berkeley
Ist Merkels Politik die "späte Rache der DDR an der BRD" ?


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?