14.04.02 14:14 Uhr
 369
 

Gestürzter Präsident wieder an der Macht

In Venezuela hat der am Freitag gestürzte
linksnationalistische Staatschef Hugo Chávez nach nur zwei Tagen wieder das Amt des Staatspräsidenten übernommen.
Er sagte anschließen in einer Stellungnahme: 'Das war eine Konter-Konter Revulotion'.

Der Chef des Unternehmer-Verbandes, Pedro Carmona, der nach dem
Sturz von Chávez am Freitag vom Militär als Übergangspräsident eingesetzt worden war, war zuvor angesichts von Massenprotesten mit Dutzenden Toten zum Rücktritt gezwungen worden.

Chávez sagte in seiner Rede, was in Venezuela passiert sei, sei einmalig in der ganzen Welt. Das venezolanische Volk und die Soldaten des Volkes hätten
eine ganz große Seite der Geschichte geschrieben.


Videoplayer auf dieser Seite ausblenden
WebReporter: laurinr
Rubrik:   Politik
Schlagworte: Präsident, Macht
Quelle: www.heise.de

Jetzt Deinen
Kommentar abgeben!

DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

"Belastung für Partei": AfD-Spitze rückt von rechtem Björn Höcke ab
Wladimir Putin verteidigt Donald Trump und Prostituierte Russlands
Joachim Gauck prangert "fast grenzenloses Lügen" in Sozialen Netzwerken an



Copyright ©1999-2017 ShortNews GmbH & Co. KG

Die News auf dieser Website werden eigenverantwortlich von Nutzern erstellt. Die Shortnews GmbH & Co. KG nimmt keinen redaktionellen Einfluss auf die Inhalte.

impressum | agb | archiv | usenet | zur mobilen Ansicht
SCHLIESSEN

Willst Du die Seite wirklich verlassen?


DAS KÖNNTE DICH AUCH INTERESSIEREN

Apple mit Kampfansage an Netflix - jetzt streamt Apple auch Serien
Drei islamistische Gefährder vom Radar der Behörden verschwunden
Köln/Deutz: Rechte anti-Islam Demonstranten nennen sich selbst "Nazis"


...oder unseren und keine aktuellen News mehr verpassen?